Direkt zum Inhalt

Zurück zur Übersicht

Ein neues Zuhause für civity

Nach acht Jahren wurde unser bisheriger Standort an der Moorweide in Hamburg einfach zu klein. Durch unser stetiges Wachstum platzten die Räume inzwischen aus allen Nähten. Doch wer in Hamburg eine Immobilie finden will, braucht Geduld. Noch dazu eine, die es mit den Vorzügen unseres bisherigen Zuhauses aufnehmen kann: Altbauflair, grüne Umgebung, Terrasse mit Grill.

Zwei Jahre haben wir gesucht, bis wir endlich eine Fläche gefunden haben, die unsere Ansprüche erfüllen konnte: das Afrikahaus in der Hamburger Innenstadt. Ein halbes Jahr haben wir die Räume mit fachkompetenter Unterstützung völlig neu gestaltet – und dabei die Pläne noch einmal komplett geändert. Denn in der Gestaltungsphase stellten wir uns alle die Frage, wie offen wir das neue Büro gestalten wollen.

Der Umweg hat sich gelohnt. Durch gläserne Wände bietet der neue Standort viel Licht und Leichtigkeit. Die Büros sind offen, aber eben kein Großraumbüro. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, um konzentriert an einer Sache zu arbeiten. Oder sich auf verschiedenen Interaktionsflächen auszutauschen, mal stehend, mal sitzend. Und in der Mitte gibt es einen großen Bereich, der dazu einlädt, sich abseits der Arbeitsplätze in angenehmer Atmosphäre zu begegnen und zu unterhalten.

Schon nach wenigen Wochen ist klar: Wir sind angekommen. Und nicht nur das: Wir bekommen deutlich mehr voneinander mit, wir tauschen uns regelmäßiger aus, wir sind häufiger in Bewegung, wir verlassen unsere kleinen persönlichen Silos. „Es gibt spürbar mehr Interaktion“, sagt Geschäftsführer Stefan Weigele, „und kreativen Austausch – vor allem ungeplant.“ Das alles stärkt den Zusammenhalt und fördert die Zusammenarbeit im gesamten Team.